The Rails Way. Driving Rails into the Enterprise (Addison-Wesley Professional Ruby)

The Rails Way is a guide for professional application developers and programmers wanting to move beyond basic knowledge of Ruby on Rails, and truly understand the depth and power of the Rails APIs and programming techniques.

This book is not an introduction to Ruby, Rails or web application development. Its purpose is to help the reader to attain the productivity and code elegance achieved by the world’s best Rails professionals in web startup and enterprise computing contexts. All Ruby on Rails developers will find the book useful as an advanced reference, in particular since the content emphasizes the use of code examples to illustrate Ruby and Rails idioms, opportunities for refactoring and real-world case studies. David Heinemeier Hansson, the creator of Ruby on Rails, contributed a foreword to this book.

  • Taschenbuch: 912 Seiten
  • Verlag: (2007-12-28 )
  • Preis: 38.95 €
  • Sprache: english
  • ISBN-10: 0321445619
  • Autor(en): Obie Fernandez
  • kaufen

Das japanische Juwel

Nach Information und Informationsverarbeitung, den Grundlagen der Software-Erstellung und der Beschäftigung mit betriebswirtschaftlicher
Open Source
stellt sich die Frage, inwieweit Open Source-Entwicklungsumgebungen dazu taugen, die Grundlagen der Software-Erstellung in die Praxis umzusetzen.
Eclipse© mit Java® oder der Web-Sprache PHP© ist zwar weit verbreitet, beiden Sprachen fehlt jedoch weitgehend die Möglichkeit zur Meta-Programmierung: Hier werden Ruby gewaltige Fähigkeiten nachgesagt, doch galt es bisher noch als „Geheimtipp“ für Programmierer der besonderen Art. Dies ändert sich freilich – fast „schlagartig“ – seit das Framework „Ruby on Rails“ zur Erstellung datenbankgestützter Web-Applikationen zur Verfügung steht (natürlich ebenfalls Open Source). „Ruby on Rails“ bietet dabei einerseits einen komfortablen Datenzugriff via SQL an und regelt andererseits ganz bequem die Kommunikation mit dem Browser.

Und das bereits „unternehmenstauglich“, wie der Artikel „Bringing Ruby to the Enterprise – Is Ruby Ready? von Brad Banister detailliert nahelegt.

Unternehmenstaugliche Software wird jedoch bis heute maßgeblich von „Alten Hasen“ getragen, die die Probleme der Kunden kennen und es gelernt haben, sie mit Hilfe von Monitor, Tastatur und Maus zu lösen. Was sie freilich während all der Jahre in den Büros, Lagern und Werkstätten der Kunden häufig nicht lernen konnten, war das, was jungen Universitätsabgängern bereits in Fleisch und Blut überging:
Der Umgang mit Open Source, mit den Webtechnologien, mit den diversen modernen Entwicklungssprachen und vor allem die Leichtigkeit, zwischen allen möglichen beteiligten Elementen (und „Communities“) hin- und herzuspringen und aus dem Vollen der Open-Source-Lagerhalle von „Fertigteilen“ zu schöpfen, um mit möglichst wenig Eigenarbeit ein neues, eigenständiges Produkt zu zaubern. Gerade die Verwendung unterschiedlicher Technologien kann dabei enorme Vorzüge bringen, wie Ajax beweist, das ebenfalls „schlagartig“ die Bühne der Software-Entwicklung erobert hat.

Für die Jungen ist das alles selbstverständlich, doch was haben die „Alten Hasen“ von den ungeheuren Möglichkeiten der modernen Software-Entwicklung?

Die Frage erhebt sich deshalb, wie weit „Ruby on Rails“ genau dieses „Herumspringen“ so reduziert, dass es für „Alte Hasen“ sinnvoll wird, ihre Unternehmenssoftware trotz des Lernaufwands auf dieser kostengünstigen Open-Source-Grundlage zu erstellen.

Frage ist also:
Was taugt Ruby on Rails im Alltag?
Und wie lange brauche ich, bis ich vernünftige Software mit „Ruby on Rails“ erstellen kann?

Wie lange brauche ich, wenn ich zwar komplexe betriebswirtschaftliche Software problemlos beherrsche, diese jedoch in Sprachen geschrieben habe, die mindestens 30 Jahre alt sind? Wenn ich zwar objektorientierte Verfahrensweisen verstehe, aber von den modernen Skriptsprachen – von Javascript und Perl über PHP und Python bis Ruby – nur die Namen kenne, wenn ich von Web-Programmierung nicht mehr weiß als die Erstellung von Webseiten über irgendwelche komfortablen HTML-Writer und CSS nur mal angesehen habe?

Die Antwort ist bereits nach kurzer Zeit erkennbar:

Ruby ist unglaublich.
Und Rails ist ein Hammer.

Wenn auch die Begeisterung im täglichen Kampf gegen die Tücken des Browsers und die undurchsichtigen Tiefen des Internet-Nirvanas immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird, so bleibt stets höchst erfreulich, wie flexibel sich mit Ruby die Programmierung gestalten lässt weil beispielsweise ganze Programmteile als Texte bei Bedarf eingeschleust werden können – und die Browser-Oberfläche mit Ajax-Komfort, die Rails bietet, ist nun einmal genau das, was die Imame der IT von ihren Elfenbein-Minaretts rufen:

SOA mit RIA für SaaS! SOA mit RIA für SaaS!*

Was im Klartext nur heißt, dass Programme über das Internet so bequem zu handhaben sein sollen/werden, dass kleinere Unternehmen sich nicht mehr damit belasten müssen, sondern zu einem Anbieter ihrer Wahl gehen können, der ihnen dann alle Mühen der Computer-Dressur abnimmt, sich um Lästigkeiten wie Sicherungen und Sicherheit kümmert und bei Fragen aller Art hilfreich zur Hand geht (natürlich gegen Entgelt) – während sie einfach tun, was sie tun müssen und das so natürlich, wie sie ihre Reisen online buchen oder bei Ebay® ein- und verkaufen.

Und exakt dafür eignet sich Ruby on Rails.

Geradezu perfekt.

  • Taschenbuch: Seiten
  • Verlag: (2007-05-01 )
  • Preis: 38.00 €
  • Sprache: german
  • ISBN-10: 393503105X
  • Autor(en): F. F. Bevier
  • kaufen

Ruby 1.9 Released

Nach Rails 2.0 und openrorbook hat auch Matz ein Weinachtsgeschenk für die Community “rausgerückt”: Ruby 1.9 ist fertig und steht auf den FTP-Servern zum Download bereit.

Die aktuelle Version findet ihr unter:

ftp://ftp.ruby-lang.org/pub/ruby/1.9/ruby-1.9.0-0.tar.bz2
407cc7d0032e19eb12216c0ebc7f17b3

ftp://ftp.ruby-lang.org/pub/ruby/1.9/ruby-1.9.0-0.tar.gz
b20cce98b284f7f75939c09d5c8e846d

ftp://ftp.ruby-lang.org/pub/ruby/1.9/ruby-1.9.0-0.zip
78b2a5f9a81c5f6775002c4fb24d2d75

ftp://ftp.ruby-lang.org/pub/ruby/binaries/mswin32/unstable/ruby-1.9.0-0-i386-mswin32.zip

Wer einen Überblick über die Änderunge in diesem Release braucht, dem sei die folgende Seite empfohlen:
http://eigenclass.org/hiki/Changes+in+Ruby+1.9

Auf dieser Seite werden nicht nur die Änderungen an 1.9 aufgeführt, sondern auch die Anpassungen die in dem nächsten Release kommen werden.

OpenRoRBook – Das Open Source Buch zu Rails

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Feiertage sind nicht mehr fern.
Auch in diesem Jahr ist wieder viel bei Ruby und Ruby on Rails passiert.
Die lang erwartete Version 2.0 ist erschienen, Ruby 1.9 dürfte nicht mehr lange
auf sich warten lassen und weitere Implementierungen wie JRuby & Co. werden
bereits produktiv eingesetzt.

Damit unsere Leser nicht mit leeren Händen in die Feiertage gehen, freuen wir
uns euch heute die erste Version von openrorbook vorzustellen.

openrorbook ist ein freies Buch zu Ruby on Rails. Der Gedanke dahinter ist,
der Community etwas zurück zu geben und gleichzeitig jedem die Möglichkeit zu
bieten sich einfach in Ruby on Rails einzuarbeiten. Jeder soll außerdem die Möglichkeit bekommen sich an dieser Arbeit zu beteiligen, sein eigenes Kapitel beizusteuern oder ein vorhandenes Kapitel zu korrigieren 🙂

Die erste Version beinhaltet die Installation und Konfiguration von Rails sowohl auf Linux als auch auf Windows. Ein weiteres Kapitel, das eine erweiterte Beispiel-Applikation vorstellt, wird in naher Zukunft hinzukommen.
Zu dem Buch gibt es auch ein Forum, in dem Vorschläge, Korrekturen, Lob und Kritik geäußert werden kann. Die Korrekturen werden in das Buch aufgenommen und als neue Version zum Download zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei F.F.Bevier für seine Mühen und Arbeit bedanken und euch sein Profil nicht vorenthalten. Denn wir finden, dass er mit den ersten beiden Kapiteln ganze Arbeit geleistet hat, und wir hatten viel Spaß bei unseren Mail-Thread bzgl. openrorbook 🙂
Danke!

Genug der langen Rede, wir wollen euch nicht länger auf euer Geschenk warten lassen:

Download Links für openrorbook:

PDF Version: Download PDF

PDF Version gepackt: Download gepackte Version

Source Code für Ruby on Rails 2.0: Download Source für Rails 2.0

Source Code für Ruby on Rails 1.2.6: Download Source für Rails 1.2.6

Link zum Forum http://rubyforge.org/forum/forum.php?forum_id=19945

F.F. Bevier:
F. F. Bevier hat nach einem Diplom-Studium der Physik an der Universität Karlsruhe (Technische Hochschule) mit stark theoretischem Schwerpunkt und besonderer Vorliebe für Funktionalanalysis 15 Jahre in der Industrie gearbeitet, u.a. an AS/400 Programmen für eine international tätige Softwarefirma.

Die eigenen Firma musste dann dazu herhalten, die gewonnene Erfahrung im Umgang mit Postleitzahlen, Preisen und Liefermengen in die Programmierung einer Kernelarchitektur für datenbankgestützte Software umzusetzen, die die grundlegenden Prinzipien der SOA vorwegnahm und letztlich in der 1001. Definition der Information mündete – einer rigoros physikalischen Sicht der Dinge, die den Prozess in den Vordergrund der Betrachtung rückt und den Zustand nur als pure Konsequenz versteht. Dadurch wird auch die genauso rigorose Einfachheit gewährleistet, die grundlegende Voraussetzung für Komplexität aus Kombination ist.

Ewig auf der Suche nach dem Herrn der Ringe der Entwicklungsumgebungen, der die Effizienz einer modernen 4GL mit dem Datenbankkomfort der AS/400 und der Oberflächenneutralität von Webbrowsern verbinden sollte, wurden so im Lauf der Zeit viele Programmiersprachen und -tools unter die Lupe genommen und wieder verworfen, bis endlich Ruby on Rails ins Visier gelangte.

Sowohl Sprache als auch Framework weisen eine so hohe Flexibilität bei leichter Erlernbarkeit und vielseitiger Anwendbarkeit auf, dass noch ein weiteres Herzensanliegen von “b4” damit erfüllt wird – die Möglichkeit für die “Alten Hasen” betriebswirtschaftlicher Software, ihre Alt-Anwendungen mit vernünftigem Aufwand auf eine topmoderne Umgebung zu migrieren und sich damit trotz des Alters eine Zukunft zu schaffen.

Wir wünschen all unseren Lesern und ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest
und viel Spaß bei der Lektüre von openrorbook.

Viele Grüße
Euer RubyOnRails.De-Team

Update Rails 2.0.2

Heute wurde von DHH ein weiteres Update für Rails zur Verfügung gestellt. Neben kleineren Bugfixes sind ein paar Änderungen hinzugekommen

Sqlite3 ist nun die Standard-DB, wenn eine Rails Applikation erstellt wird und im Production-Environment ist ein weiterer Paramter hinzugekommen, der das nach Nachladen der Views steuert:
config/environments/production.rb:
config.action_view.cache_template_loading = true

Dies ist die Liste der sonstigen Änderungen:

Action Pack

  • Added delete_via_redirect and put_via_redirect to integration testing #10497 [philodespotos]
  • Allow headers[‘Accept’] to be set by hand when calling xml_http_request #10461 [BMorearty]
  • Added OPTIONS to list of default accepted HTTP methods #10449 [holoway]
  • Added option to pass proc to ActionController::Base.asset_host for maximum configurability #10521 [chuyeow]. Example:

    ActionController::Base.asset_host = Proc.new { |source|
    if source.starts_with?(’/images’)
    “http://images.example.com”
    else
    “http://assets.example.com”
    end
    }

  • Fixed that ActionView#file_exists? would be incorrect if @first_render is set #10569 [dbussink]
  • Added that Array#to_param calls to_param on all it’s elements #10473 [brandon]
  • Ensure asset cache directories are automatically created. #10337 [Josh Peek, Cheah Chu Yeow]
  • render :xml and :json preserve custom content types. #10388 [jmettraux, Cheah Chu Yeow]
  • Refactor Action View template handlers. #10437, #10455 [Josh Peek]
  • Fix DoubleRenderError message and leave out mention of returning false from filters. Closes #10380 [Frederick Cheung]
  • Clean up some cruft around ActionController::Base#head. Closes #10417 [ssoroka]

Active Record

  • Ensure optimistic locking handles nil #lock_version values properly. Closes #10510 [rick]
  • Make the Fixtures Test::Unit enhancements more supporting for double-loaded test cases. Closes #10379 [brynary]
  • Fix that validates_acceptance_of still works for non-existent tables (useful for bootstrapping new databases). Closes #10474 [hasmanyjosh]
  • Ensure that the :uniq option for has_many :through associations retains the order. #10463 [remvee]
  • Base.exists? doesn’t rescue exceptions to avoid hiding SQL errors. #10458 [Michael Klishin]
  • Documentation: Active Record exceptions, destroy_all and delete_all. #10444, #10447 [Michael Klishin]

Active Resource

  • Added more specific exceptions for 400, 401, and 403 (all descending from ClientError so existing rescues will work) #10326 [trek]
  • Correct empty response handling. #10445 [seangeo]

Active Support

  • Ruby 1.9 compatibility. #1689, #10466, #10468 [Cheah Chu Yeow, Pratik Naik, Jeremy Kemper]
  • TimeZone#to_s uses UTC rather than GMT. #1689 [Cheah Chu Yeow]
  • Refactor of Hash#symbolize_keys! to use Hash#replace. Closes #10420 [ReinH]
  • Fix HashWithIndifferentAccess#to_options! so it doesn’t clear the options hash. Closes #10419 [ReinH]

Rails

  • Changed the default database from mysql to sqlite3, so now running “rails myapp” will have a config/database.yml that’s setup for SQLite3 (which in OS X Leopard is installed by default, so is the gem, so everything Just Works with no database configuration at all). To get a Rails application preconfigured for MySQL, just run “rails -d mysql myapp” [DHH]
  • Turned on ActionView::Base.cache_template_loading by default in config/environments/production.rb to prevent file system stat calls for every template loading to see if it changed (this means that you have to restart the application to see template changes in production mode) [DHH]
  • Introduce `rake secret` to output a crytographically secure secret key for use with cookie sessions #10363 [revans]
  • Fixed that local database creation should consider 127.0.0.1 local #9026 [parcelbrat]
  • Fixed that functional tests generated for scaffolds should use fixture calls instead of hard-coded IDs #10435 [boone]
  • Added db:migrate:redo and db:migrate:reset for rerunning existing migrations #10431, #10432 [matt]
  • RAILS_GEM_VERSION may be double-quoted also. #10443 [James Cox]

Die ersten Rails 2.0 Tutorials

An den Namen der Rails Tutorials auf OReilly hat Fabia Akita die ersten Rails 2.0 Tutorials geschrieben und auf seiner Seite veröffentlicht.

Akitas Tutorials behandeln in den beiden Tutorials die neuen Features und Änderungen die in dieser Version hinzugekommen sind.

Im ersten Teil geht er angefangen von der Installation der Gems über “Sexy Migrations”, den Routes-Anpassungen zu den Views über.

Im zweiten Teil werden der neue Query-Cache, Assets, Ajax Helper, Debugging, Foxy Fixtures und Debugging behandelt. Danach wird das Tutorial mit Deprecations und REST abgerundet.

Teil 1: http://www.akitaonrails.com/2007/12/12/rolling-with-rails-2-0-the-first-full-tutorial

Teil 2: http://www.akitaonrails.com/2007/12/12/rolling-with-rails-2-0-the-first-full-tutorial-part-2

Rails 2.0 released

Nachdem heute morgen bereits das 2.0.0 Tag gesetzt wurde, ist vorhin von David das öffentliche Annoucement gekommen, dass Rails 2.0 zum Download bereit steht.

Das Tag wurde auf 2.0.1 erhöht, weil noch ein paar Änderungen nötig waren.

Den offiziellen Eintrag findet ihr unter: http://weblog.rubyonrails.org/2007/12/7/rails-2-0-it-s-done

Mehr über die Neuerungen und Änderungen erfahrt auch unter:

http://www.rubyonrails.de/newsitems/94
, http://www.rubyonrails.de/newsitems/89
und
http://www.rubyonrails.de/newsitems/95

Final Rails 2.0 Release Tag gesetzt

Das final 2.0 Release Tag wurde heute morgen von David gesetzt. Daher ist die offizielle Ankündigung in sehr naher Zukunft zu erwarten.

Hier nochmal eine Auflistung der Änderungen und Erweiterungen in dieser Version (Danke an Ryan für die Zusammenfassung):

  • ActionMailer::Base.server_settings Deprecated
  • 1.month.from_now.no_longer.effed
  • Source Code Annotations
  • A Better Way to Access Your Helpers
  • Stop Littering In Your Environment File
  • ActiveRecord Caching Provided in Actions
  • Cookie Based Sessions are the New Default
  • Expanded Caching Scope
  • .rhtml and .rxml to Die a Slow and Painful Death
  • Mime::Type Convenience Methods
  • ActiveRecord Explicit Caching
  • RESTful Routes Get a New Custom Delimiter
  • Object Transactions Are Out
  • ActiveResource Gets Custom Methods
  • render Now 70% More Betterer
  • A More Flexible to_xml
  • New Database Rake Tasks
  • validates_numericality_of Gets Pimped
  • ActiveResource Finder Update and Custom Headers
  • RESTful Routing Updates
  • Bringin’ Sexy Back
  • No More (conventional) Pagination
  • Collection Fixtures
  • Use Rake to List Your Routes
  • Partials Get Layouts
  • Your DB Adapter May Have Left the Building
  • Logging Gets a Little Snappier
  • Better Cross-Site Request Forging Prevention
  • Better Exception Handling
  • Specify Plugin Load Ordering
  • Validations Now :allow_blank
  • Fixtures Just Got a Whole Lot Easier
  • Filters get Tweaked
  • Pre-Environment Load Hook

Practical Ruby on Rails Projects (Expert’s Voice)

If you are a web developer who has already realized the power of Ruby on Rails but wants to take your Rails knowledge further, this book will be invaluable to you. Practical Rails Projects assumes you know the basics of using the framework, concentrating instead on taking you through the creation of a multitude of practical real-world examples, including a blog, a personal organizer, a calendar, a PHP site retrofitted to Rails, and much more. Each example application follows best practices, gives a nod to style as well as functionality, and takes advantage of many Rails plug-ins, Rails engines, and Ruby Gems. There is also discussion of cutting-edge Rails functionality, such as the new REST implementation and Active Resource.

The book starts off by taking you through setup of an ideal development environment as a helpful recap, before diving into the projects straight afterwards.

  • Takes you through the creation of several real-world Rails web applications.
  • Provides a guide to setting up a perfect development environment with Rails and SQLite or MySQL, supporting Windows, Mac OS X, and Linux operating systems.
  • Doesn’t waste time on the basics—assumes you know the fundamentals of Ruby and Rails already.
  • Covers the newest Rails functionality, such as new plug-ins and engines, as well as the Rails REST implementation and Active Resource.

What you’ll learn

  • How to set up Rails for Windows, Mac OS X, and Linux
  • How to use Rails with both MySQL and SQLite databases
  • How to incorporate the latest plug-ins, engines, and Ruby Gems into your applications, saving you hours of development time
  • How to make consistent styling of your applications a walk in the park using the Yahoo YUI
  • How to retrofit a PHP site to Rails
  • How to add sparkle to your applications using Ajax techniques
  • How to use cutting-edge Rails functionality such as REST and Active Resource

Who is this book for?

This book is for anyone who has gone beyond the basics of Rails and wants to learn higher-level Rails techniques. It is also useful for those experienced in other disciplines (such as Java and PHP) who want to learn Rails.

About the Apress Practical Series

The Practical series from Apress is your best choice for getting the job done, period. From professional to expert, this series lets you apply project-motivated templates (or frameworks) step by step in a very direct, practical, and efficient manner toward current real-world projects that may be sitting on your desk. So whatever your career goal, Apress can be your trusted guide to take you where you want to go on your IT career empowerment path.

About the Author

Eldon Alameda is a web developer who currently resides in the harsh climates of Kansas. He develops Ruby on Rails applications for a small technology startup in downtown Kansas City; prior to this, he did development for a variety of companies including local advertising firms, Sprint PCS, and IBM. During the nineties, he also acquired a nice stack of worthless stock options from working for dot-com companies. When he’s not sitting in front of a computer or irritating his wife by describing a new technology as “sexy,” Eldon spends most of his time at home playing games with his young daughter.

  • Taschenbuch: 621 Seiten
  • Verlag: (2007-11-07 )
  • Preis: 24.52 €
  • Sprache: english
  • ISBN-10: 1590597818
  • Autor(en): Eldon Alameda
  • kaufen