Capistrano 2.2.0 ist verfügbar

Jamis Buck hat gestern (27.02.2008) ein neues Capistrano-Release 2.2.0 veröffentlicht.
Die neue Version kann, wie gewohnt, über gem installiert werden:
gem install capistrano

p. Neben Verbesserungenhabe auch ein paar neue Features ihren Weg in die neue Version gefunden:

Dynamische Rollen Definitionen: Die role()-Methode akzeptiert nun auch einen Blockbereich. Die Rückgabe des Blocks sollte als ein Array von Hostnamen als String oder Capistrano::ServerDefinition-Objekte sein.

role :app do
  hosts = some_method_that_looks_up_the_current_hosts
  hosts[0,3]

end


Alternative Server Definitionen:
Über die Methode „server“ können mehrere Zielmaschinen in einr Zeile angegeben werden:

role :app, "server"

role :web, "server"

# Die beiden Zuweisungen lassen sich auch
# in einer Zeile definieren:
server "server", :app, :web

Support für :max_hosts: Damit bei sehr vielen Zielmaschinen keine Probleme mit Resourcen entstehen, kann man nun für task den Parameter :max_hosts setzen. Der Wert von max_host gibt an, wieviele Zielmaschinen gleichzeitig in dem jeweiligen Task eine Aufgabe abarbeiten sollen:

task :ping, :max_hosts => 100 do

  # anything here will only 
# run against 100 hosts at a time
end # alternatively, you can pass :max_hosts
# to the run command itself for
# finer granularity task :pong do # this will run on ALL hosts at once run "something" # this will run on no more than 100 hosts at a time run "something-else", :max_hosts => 100 end

Zu den Verbesserungen in Capistrano 2.2.0 gehören unter anderem der bessere Support für GIT und die Passwort-Abfrage für Mercurial-SCM.

Eine vollständige Übersicht der Änderungen findet ihr im Changelog:
CHANGELOG

Rails for PHP Developers: Refining Web Applications

As a PHP developer, you have some great tools for developing web applications. Ruby on Rails is another key tool to add to your web development toolbox. Rails is a high-level web development framework that emphasizes high productivity and clean code. However, the Ruby language and Rails framework take a different approach from the way many PHP developers write applications. Ruby lies at the foundation of Rails, and we’ll teach you the Ruby language from the beginning by building on your existing foundation of PHP.

We’ll explore Ruby through parallel code examples that illustrate the differences between the languages, and help you understand the Ruby idioms and how they differ from popular PHP code and style. You’ll then learn the Rails framework by iteratively building a complete application, starting from the home page through to a finished product. Along the way, you’ll build your skills as a Rails developer by learning the Rails fundamentals such as MVC structure, domain modeling, and testing. In addition to serving as a guide to learning both Ruby and Rails from a PHP developer’s perspective, this book includes two extensive reference chapters.

They map the most common PHP tasks to their equivalents in the Ruby and Rails world, giving you at-a-glance information that you’ll refer to often.

  • Taschenbuch: 430 Seiten
  • Verlag: (2008-02-21 )
  • Preis: 34.99 €
  • Sprache: english
  • ISBN-10: 1934356042
  • Autor(en): Derek DeVries, Mike Naverezny
  • kaufen

Ruby Debugging in 30 Sekunden

Chad Woolley hat in seinem Blog einen hilfreichen Artikel über ruby-debug veröffentlicht. “ruby-debug in 30 seconds (we don’t need no stinkin’ GUI!)”

In dem Artikel wird in sehr kurzer Form die Bedienung des Debuggers gezeigt.

Wie der Titel bereits ankündigt, basiert der Artikel auf keiner GUI. Alle Bespiele werden auf der Konsole aufgelistet.

Weiterhin findet ihr auf der Seite ein Cheatsheet in dem alle Befehle zusammengefasst vorliegen.

Artikel:
http://pivots.pivotallabs.com/users/chad/blog/….

Cheatsheet: http://cheat.errtheblog.com/s/rdebug/

Practical Reporting with Ruby and Rails

Business intelligence and real-time reporting mechanisms play a major role in any of today’s forward-looking business plans. With many of these solutions being moved to the Web, the popular Rails framework and its underlying Ruby language are playing a major role alongside web services in building the reporting solutions of tomorrow.

Practical Reporting with Ruby and Rails is the first book to comprehensively introduce this popular framework, guiding readers through a wide-ranging array of features. Note this isn’t a staid guide to generating traditional reports, but rather it shows you how the Ruby language and Rails framework can create truly compelling reporting services by plugging into popular third-party applications and services such as Google AdWords, UPS.com, iTunes, and SalesForce.com.

What you’ll learn

  • Create reporting solutions for both the Web and the desktop.
  • Integrate with powerful third-party retail solutions such as eBay, and Amazon.com in order to monitor your sales campaigns in real-time.
  • Build an invoice reporting system using Rails and PayPal.
  • Monitor your sales performance by taking advantage of SugarCRM’s web service offerings.

Who is this book for?

Ruby and Rails developers seeking to create compelling business intelligence and reporting solutions using a wide variety of applications and services.

About the Apress Practical Series

The Practical series from Apress is your best choice for getting the job done, period. From professional to expert, this series lets you apply project-motivated templates (or frameworks) step by step in a very direct, practical, and efficient manner toward current real-world projects that may be sitting on your desk. So whatever your career goal, Apress can be your trusted guide to take you where you want to go on your IT career empowerment path.

About the Author

Berube is a Ruby developer, trainer, author, and speaker. He’s used both Ruby and Ruby on Rails for several years, starting in 2003 when he became a Ruby advocate after he wrote about the language for Dr Dobb’s Journal. Prior to this he worked professionally with PHP, Perl, C++, and Visual Basic.

His professional accomplishments include creating the Ruby on Rails engine for CoolRuby.com (http://coolruby.com), a site that tracks the latest Ruby developments, and working with ThoughtBot (http://www.thoughtbot.com.) on the Rails engine that powers Sermo America’s Top Doctor contest. Additionally, he has worked on several other Ruby projects, including the engine powering CyberKnowHow’s BirdFluBreakingNews search engine, and he also created the Slueshi text adventure game system, a multiplayer text game engine written in Ruby.

David’s journalism has been in print in over 65 countries, in magazines such as Linux Magazine, Dr Dobb’s Journal, and PHP International Magazine. He’s also taught college courses and spoken publicly on topics such as “MySQL and You” and “Making Money with Open Source Software.”

He lives in New Hampshire and his hobbies include basketball, yo-yos, and sleep.

  • Taschenbuch: 312 Seiten
  • Verlag: (2008-01-28 )
  • Preis: 23.43 €
  • Sprache: english
  • ISBN-10: 1590599330
  • Autor(en): David Berube
  • kaufen

Erste Schritte mit JRuby 1.0

Ruby ist eine recht moderne Sprache, die sich rasant weiterentwickelt und durch JRuby nun endlich Einzug in die Java-Welt erfährt.

Anlässlich des ersten Major Releases von JRuby 1.0 wird in diesem Artikel die Technologie im Rahmen einer Beispielapplikation verwendet, die das Potenzial von Scriptsprachen verdeutlichen soll.

RubyOnRails.De: Erreichbarkeit gestern

Nach unserem Web-Serverumzug ist gestern auch unser Nameserver zu einem neuen Provider gewechselt. Leider verlief die Umstellung nicht so wie geplant…

Die DNS-Einträge zeigten bereits auf den neuen Server, aber durch die sofortige Löschung der gesamten Zoneneinträge, war die rubyonrails.de für eine kurze Zeit nicht erreichbar bzw. die Adresse konnte nicht aufgelöst werden.

Inzwischen sollten jeder Nameserver sein Update erhalten haben, und somit sollten keine weiteren Probleme auftauchen.

Viele Grüße + Sorry, für den kurzen Ausfall

Euer RubyOnRails.De-Team

OpenRoRBook: Ein weiteres Kapitel

Nachdem das erste Kapitel von OpenRoRBook so gut angenommen wurde, freuen wir uns, euch heute das zweite Kapitel anbieten zu können.

Während im ersten Kapitel noch die ersten Schritte, wie Installation und “einfache” Konfigurationen behandelt wurden, ziehen wir im zweiten Kapitel das Niveau etwas höher und entwickeln eine “richtige” Applikation.

Neben Partials und Parameterübergaben erfahrt ihr in diesem Teil wie man z.B. JavaScript für Drag ‘n Drop einsetzen könnt.

Außerdem ist dies der Teil in dem Simple vorgestellt wird. Simple ist eine Tutorialverwaltung und wird in Zukunft die Online-Version von OpenRoRBook werden.

Auch das erste Kapitel ist nicht verschont worden. Es hat ein paar Korrekturen erfahren und an der Typo wurde auch gedreht.

Alle Downloads und weitere Details findet ihr auf der Projektseite: http://www.rubyonrails.de/2008/02/openrorbook/

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Lektüre und freuen uns auf eure Kritik, Lob und Anregungen.

Euer RubyOnRails.De-Team

OpenRoRBook

OpenRorBook ist ein quelloffenes Buch über Ruby on Rails, das unter
freier Lizenz steht. Somit soll es jedem Interessierten einen Einstieg
bieten, um sich in dieses Framework einzuarbeiten.

Durch die Offenheit wird der Community und allen anderen Lesern die
Möglichkeit geboten, ihren Beitrag zu dem Buch zu leisten. Dies kann in
Form eines eigenen Kapitels oder durch Korrekturen erfolgen.
Neben eigenen Kapiteln und Korrekturen sind auch Übersetzungen gerne
willkommen.

In OpenRoRBook wird Ruby on Rails anhand eines begleitenden Projekts
beschrieben und erklärt. Dieses begleitende Projekt heißt Simple und
stellt eine Tutorialverwaltung dar, mit der die Vielseitigkeit und
Flexibilität von Rails an einem praktischen Beispiel veranschaulicht wird.
Simple ist die Grundlage von OpenRoRBook und wird, wenn es die
entsprechende Reife erreicht hat, die Online-Version von OpenRoRBook
werden. Dann werden die Kapitel öffentlich editierbar und Korrekturen
direkt einpflegbar sein. Um dieses Stadium zu erreichen, werden noch ein
paar Funktionen benötigt, die auch in dem Buch erscheinen und erklärt
werden.
Bis dahin stellen wir euch ein Open-Office-Template zur Verfügung, das
für eigene Themen und Kapitel benutzt werden kann (siehe Downloadlink).

Um den Inhalt an euren Bedürfnissen auszurichten, haben wir ein Forum
für eure Vorschläge eingerichtet. Dort könnt ihr eure
Kapitel-/Themenwünsche eintragen und besprechen.

Mini-FAQ:

Wie viele Kapitel werden noch kommen:

Das hängt von eurer Teilnahme ab 🙂 Aber wir können euch sagen, dass
dies nicht die letzten Kapitel sind, denn die nächsten Kapitel sind
bereits in Arbeit.

Warum benutzt ihr kein Wiki:

Im Gegensatz zu einem Wiki soll OpenRoRBook und Simple für rein/hauptsächlich
technische Dokumentationen ausgelegt sein. Die damit verbundenen
Anforderungen haben wir bisher in keinem Wiki-Produkt gefunden bzw. für
befriedigend empfunden.

Wie kann ich Korrekturen einreichen:

Für jedes Kapitel gibt es ein Forum (siehe Links unten). Dort könnt ihr
über den gefundenen Fehler berichten und ggf. einen Korrekturvorschlag
loswerden. Wir werden die Korrektur schnellstmöglich einpflegen und die
aktualisierte Version zum Download bereit stellen.

Ich habe ein spannendes Thema / Ich möchte auch etwas dazu beitragen:

Bis die Online-Version verfügbar ist, müssen wir auf die
OpenOffice-Lösung “ausweichen”. Schreibt uns kurz eine Mail über euer
Thema, damit doppelte Arbeit vermieden wird. Wenn euer Thema bereits in
Arbeit ist, könntet ihr ggf. mit den entsprechenden Personen
zusammenarbeiten. Wenn euer Thema nicht bereits von jemand anderem
“belegt” ist, könnt ihr das Template herunter laden und euch in dem Buch
verewigen.

Woher bekomme ich das OpenRoRBook-Logo:

Weiter unten auf der Seite findet ihr eine Sammlung von verschiedenen
Versionen des Logos und für die ganz harten Fans gibt es auch noch
Bildschirmhintergründe 🙂

OpenRoRBook Downloads:

Ruby Einführung

Ruby Einführung

Kapitel 1: Installation, Einführung und das obligatorische “Hello World”-Beispiel

PDF, Source-Code,
SQL-Dump, Forum

Kapitel 2: OpenRoRBook: Eine einfache Tutorial-Verwaltung mit Rails (Teil 1)

Das Inhaltsverzeichnis

PDF, Source-Code, SQL-Dump Forum

Kapitel 3:
OpenRoRBook: Eine einfache Tutorial-Verwaltung mit Rails (Teil 2)

Artikel und Sektionen: Einfache Dateiverknüpfungen

In Arbeit

Kapitel 4: OpenRoRBook: Eine einfache Tutorial-Verwaltung mit Rails (Teil 3)

Elemente und Content – Vom Umgang mit Inhalten

In Arbeit

OpenRoRBook OpenOffice-Template

ORB-OO-Template

Weitere Downloads und Links

Forum für Vorschläge und Anregungen

ORB Forum

OpenRoRBook Logos und Bilder:

Das Logo in verschiedenen Größen:

Bildschirmhintergrund:

Wallpaper