Netbeans 6.8 mit verbessertem Rails Support

Sun Microsystems hat ihre freie IDE Netbeans in der Version 6.8 veröffentlicht. Diese Version bringt verbesserten Ruby und Rails Support mit und soll somit die Entwicklung vereinfachen/unterstützen. Neben der verbesserten Unterstützung gibt es in diesem Release auch viele neue Features.

Zu den neuen Features gehören mitunter:

  • das interne JRuby wurde auf die Version 1.4 aktualisiert
  • Ruby 1.9 Debugging wird nun unterstützt
  • Scripte lassen sich nun mit zusätzlichen Argumenten starten
  • Unterstützung für das Debuggen von Dateien die nicht direkt in das Projekt eingebunden sind
  • Verbesserungen im Refactoring
  • RSpec 1.2.9 Support
  • Navigieren in AR-Associations
  • Möglichkeit Argumente für Rails-Server zu spezifizieren
  • und vieles mehr

Weitere Details sind auf der Projektseite zu finden: http://netbeans.org/

Die IDE lässt sich unter folgendem Link runterladen: http://netbeans.org/downloads/

RubyMine in Version 2.0 erschienen

Jetbrains hat heute seine Ruby/Rails-IDE RubyMine in der Version 2.0 veröffentlicht. RubyMine unterstützt nun auch Ruby 1.9 und auch die weiteren/neuen Funktionen hören sich vielversprechend an.

RubyMine ist für bestehende Kunden kostenlos als Upgrade verfügbar und für Neukunden würden 99$ anfallen.

Eine Liste mit allen Funktionen, Neuerungen und Preisen können auf der Produktseite bei Jetbrains nachgeschlagen werden: http://www.jetbrains.com/ruby/whatsnew/

RubyMine Beta 2 veröffentlicht

Die Firma Jetbrains, vielen bekannt von der IDE IntelliJ-IDEA, hat Ihre Ruby-IDE RubyMine in einer neuen Verison 2 als Beta veröffentlicht.

Die IDE unterstützt viellerlei Funktionen, die die Entwicklung von Rails und Ruby-Applikationen vereinfacht/unterstützt. Den vollen Funktionsumfang incl. der Preise sind auf der Produktseite zu finden: http://www.jetbrains.com/ruby/index.html

Integrated Development Environments für Rails

Integrated Development Environments, vielen eher unter der Abkürzung IDE bekannt, bezeichnen eine Entwicklungsumbung die alle Komponenten die der Entwickler benötigt zur Verfügung stellt. Für Einige ist ein einfacher Editor bereits die IDE andere schwören auf große und feritg konfigurierte Applikation. Wer sich Bild davon zu machen will was welche IDE kann, sollte auf die Seite von Tobi Harris schauen. Dort findet man einige Programme die man für die Railsentwicklung nutzen kann. Die IDE Auswahl bechränkt sich derzeitig auf die Windows Plattform. Ob in Zukunft weitere Plattformen in das Protfolio aufgenommen werden kann man der Seite nicht entnehmen.

Die Liste ist sicher einen Blick wert, wenn man sich noch nicht entschieden hat womit man entwicklen möchte.

Dreamweaver on Rails

Wer Dreamweaver für seine Entwicklungsarbeiten nutzt, und auf eingefärbten Source nicht verzichten möchte, sollte sich folgendes RubyWeaver anschauen.

Laut Homepage erweitert Rubyweaver den Dreamweaver um folgende Eigenschaften.

  • Fügt .rb, .rhtml, .rxml, .yml, und .sql Dateiendungen zum Dreamweaver hinzu
  • Verbindet diese Dateitypen mit Dreamweaver
  • Fügt Rails, Ruby, YML und SQL als neue Dokumententypen hinzu
  • Farbiger Sourcecode für die neuen Dateitypen